Lederwaren für die Sinne

Es ist Ihr Traum, ihre Leidenschaft und sie stecken viel Herzblut hinein: Dirk Römer und Silke Hanford haben ein deutsches Label für feine Lederwaren gegründet. Ob Gürtel, Handtaschen, Reisetaschen oder Etuis – das Paar hat einen besonderen Anspruch an ihre Produkte: Hanford & Römer produziert ausschließlich in Deutschland. “Für uns bedeutet Nachhaltigkeit, dass wir als Unternehmer eine soziale Verantwortung übernehmen”, betont Dirk Römer. Deshalb arbeiten sie mit zertifizierten Gerbereien zusammen und beschäftigen deutsche Täschner, die ihre Lederwaren handwerklich fertigen.

Made in Germany steht für Qualität

In Deutschland gibt es noch wenige Gerbereien, die ihren Umsatz hauptsächlich über die Autoindustrie machen. “Wegen der hohen Umweltstandards und der teuren Arbeitskräfte sind viele Unternehmen ins Ausland abgewandert”, erklärt Dirk Römer. So wird inzwischen ein Großteil der Rohhäute in Billigländer transportiert, dort gegerbt und nach Deutschland zurück verfrachtet. Doch die Arbeitsbedingungen in Indien oder China sind eine Katastrophe für die Menschen – und die Umwelt.

Handgefertigte Taschen

“Wir machen den Wahnsinn nicht mit”, betont Dirk Römer, und er nimmt dafür die Nachteile in Kauf. “Unser Made in Germany Label ist natürlich teurer.” Und das liegt auch daran, dass er mit seinen Lederwaren ein aussterbendes Handwerk unterstützt und damit Löhne bezahlt, die gerechtfertigt sind: Ein Feintäschner benötigt für die handgefertigte Handtasche, je nach Modell etwa 15 bis 20 Stunden – eine Hanford & Römer Tasche besteht aus 75 bis 100 Einzelteilen.

Nicht nur aus sozial-ökologischen Gründen, bekennt sich Hanford & Römer zu der Produktion in Deutschland. Der Unternehmer hofft, dass die Kunden langfristig umdenken und die Billigprodukte meiden. “Unsere Kollektion kommt an, unsere Produkte werden hoch geschätzt, und wir bekommen viel Lob dafür, dass wir in Deutschland produzieren”, sagt Dirk Römer.

Der Kunde entscheidet

Dirk Römer ist davon überzeugt, dass sich die Qualität ihrer Lederwaren durchsetzt, denn die Verbraucher werden immer kritischer. Umweltstandards und Produktionsabläufe werden unter die Lupe genommen und wenn die nicht mit den ethischen Werten übereinstimmen, wechseln Verbraucher die Produkte. Somit entscheidet der Kunde, und darin liegt die Chance für eine junge Firma, die sich der Verantwortung stellt.

Kontakt:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.