mono – die deutsche Manufaktur der Design-Originale

Seit ihren Anfängen im Jahr 1959 steht mono für konsequent gestaltete Produkte, rund um den gedeckten Tisch, die ihrer Zeit weit voraus sind. Wilhelm Seibel I. gründet 1895 das Familienunternehmen, die Britaniawarenfabrik W. Seibel. Inzwischen in der fünften Generation geführt, hat mono sein Sortiment im Jahr 2006 um die wegweisenden Entwürfe der POTT-Bestecke und Messer Kollektion erweitert.

Das Unternehmen repräsentiert mit mono und der Edition POTT die höchsten Designauszeichnungen in der Geschichte der Tischkultur. Nicht nur die außergewöhnliche Formgebung, sondern vor allem die generationsüberdauernde Wertbeständigkeit von mono sorgt dafür, dass die größtenteils in Handarbeit hergestellten Stücke zu Klassikern des Design geworden sind.

Sie sind weltweit in Museen der modernen und angewandten Kunst vertreten. Geschaffen werden sie als Design-Originale für die Menschen, die Qualität zu schätzen wissen, gestaltet von Designern, die Gebrauchsgegenstände als einen bedeutenden Teil des Lebens betrachten.

mono GmbH

Design auf dem goldenen Boden des Handwerks

Bis heute wird an vielen traditionellen Fertigungsverfahren festgehalten. Auch wenn man mit modernem Design eher High-Tech assoziiert – hier ist es die handwerkliche Produktion, die für das perfekte Ergebnis sorgt. So werden mono-Bestecke in rund 30 Arbeitsschritten angefertigt, die großes Geschick erfordern.

mono GmbH

Die menschliche Hand und das menschliche Auge erfahrener Handwerksmeister sind dafür unersetzlich. Auch die Designer legen bei der Feinabstimmung, vor Beginn der Fertigung eines neuen Produktes mit Hand an. Maschinelle Kraft, aber vor allem handwerkliches Feingefühl sind nötig, um die perfekten Formen der Besteckteile zu erzeugen. Zum Schluss werden die Edelstahloberflächen behutsam geschliffen und poliert.

Kontakt:

mono GmbH

Industriestraße 5
40822 Mettmann

Fon: +49 (0) 2104  9198-0

Web: www.mono.de
Mail: mail@mono.de
Facebook: https://www.facebook.com/www.mono.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.